Die Natur


…ist heilsam

Uns draussen zu bewegen, zu spazieren oder zu wandern bringt uns in einen körperlichen Rhythmus. Dabei haben auch die Gedanken die Möglichkeit in Fluss zu kommen. Wenn es uns gelingt, uns der Vielfalt der Natur zu öffnen, findet die Fantasie Reiche Anregung.
Beim Pause machen und Innehalten andererseits, kann auch der Geist zur zur Ruhe kommen.

Du kannst Dich in der Natur aufhalten und Dich “benehmen” wie Du möchtest.  Sie empfängt Dich gleich-gültig in jeder erdenklichen Gemütsverfassung.

Die Natur kann Dich das Staunen (wieder) lehren; Das Riechen, Lauschen, Hinschauen; das in den Fokus rücken. Achtsamkeit ist der Schlüssel dazu.

Sie kann Dir, wenn Du offen dafür bist, Deine Gefühlslage reflektieren.
Richte dazu Deine Aufmerksamkeit auf die eigenen Gedanken und nimm die Korrespondenz in der Umgebung wahr.

Die Natur birgt überwältigende, laute Eindrücke und  manchmal,  leise, ein fröhliches, schelmisches Zwinkern.

postwendende Antwort:

fast zeitgleich mit einem nicht gerade vornehmen Gedanken bemerke ich eine Spinnwebe im Gesicht.

Trost:

in trüber Stimmung dahintrottend, streifen sanft feine Gräser am Wegesrand über meine Handrücken, die ich gerne als tröstende Streicheleinheiten annehme.

Augen-Blicke: